Ozon-Sauerstoff-Therapie

Ohne Sauerstoff kein Leben!

Mit steigendem Lebensalter nehmen Gewebeveränderungen, schlechtere Sauerstoffaufnahme über die Lunge, körperliche Abwehrschwäche und Krebserkrankungen deutlich zu.

Was genau ist eigentlich Ozon?

o3

Die heilende Wirkung des Ozons ist seit über 80 Jahren bekannt.

Der Sauerstoff, den wir einatmen, besteht aus zwei Sauerstoffatomen (O²), während im Ozon der Sauerstoff in einer Dreifach-Bindung vorliegt.

Diese aktive Form des Sauerstoffs (O³) wird auch als "Aktivsauerstoff" bezeichnet. Der Nutzen der Ozon-Therapie besteht in der Tatsache, dass dieses Sauerstoffatom leicht vom Molekül abspringen kann und sich im Blut sofort mit anderen Molekülen verbindet. In besonderem Maße werden so die roten Blutkörperchen, die Erythrozyten, mit Sauerstoff beladen und können so die Versorgung der Körperzellen und die Blutzirkulation verbessern.

Wir wirkt Ozon?

Das Ozon oxidiert die Membran der Blutzellen - hauptsächlich der Erythrozyten, die den Großteil der Zellen im Blut stellen - während des Kontaktes mit dem Blut. Enzyme setzen daraufhin eine Kaskade von Stoffwechselvorgängen in Gang. Am Ende stehen Energieträger (ATP), die an unterversorgte Gewebe abgegeben werden. Die damit verbundene verbesserte Energiebereitstellung wirkt sich positiv auf alle Organe aus.

Ozon verbessert also den Blutfluss, kurbelt den Stoffwechsel an und optimiert die Sauerstoffversorgung des Körpergewebes. Es hilft der Leber bei der Entgiftung und senkt hohe Blutfettwerte.
Darüber hinaus verfügt Ozon auch über die Fähigkeit, Viren, Bakterien und Pilze abzutöten, was z. B. zur Aufbereitung von Trinkwasser und zur Entkeimung von Schwimmbädern genutzt wird.

 

 

 

 

Indikationen

  • Durchblutungsstörungen
  • Immunschwäche
  • Arterienverkalkung der Herzkranzgefäße (Angina Pectoris)
  • Allergien
  • Alterserkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Erhöhte Blutfett-, Blutzucker- und Harnsäurespiegel
  • Migräne, Schwindel, Schlafstörungen
  • Krampfadern

Wir wird die Ozon-Therapie durchgeführt?

sauerstoff_ist_leben

Dem Patienten werden ca. 200 ml Blut entnommen, durch ein geeignetes Präparat ungerinnbar gemacht, in einer sterilen Flasche mit dem Ozon-Sauerstoff-Gemisch versetzt und dann wie eine Infusion in die Vene zurückgeleitet.

In einer Voruntersuchung zu Beginn der Therapie wird das genaue Prozedere in Abhängigkeit von der Indikationsstellung sowie die Gesamtzahl der Behandlungen, die zu behandelnde Blutmenge und die zum Einsatz kommende Konzentration an Ozon individuell festgelegt.

Durch Kombinationen mit weiteren Zusätzen, z.B. B-Vitaminen oder homöopathischen Mitteln, wird die Wirksamkeit der Therapie verstärkt. Planen Sie für die "Große Eigenblutbehandlung", im Volksmund auch als "Blutwäsche" bezeichnet, ca. 35 Minuten Zeit ein.

Zurück